Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Szenenbild © siehe Verleih

Schumanns Bargespräche

Filmplakat © siehe Verleih
(Schumanns Bargespräche)
Deutschland, 2017

Genre: Dokumentarfilm
Bundesstart: 12. 10. 2017
Länge: 103 Min.
FSK: ab 6 Jahren
Verleih / Copyright: © 2017 NFP neue film produktion GmbH / © 2017 Filmwelt Verleihagentur GmbH / Fotos: © Niv Abootalebi

STAB

Mitwirkende: Charles Schumann, Axel Milberg (Erzähler), Maxim Biller (Schriftsteller), Claudius Seidl (Journalist), Stefan Gabányi (Barbetreiber), Kosta Konstantinos (Kellner), Steve Schneider (Barkeeper), Dev Johnson (Barkeeper), Makis Kirkos (Kellner), Jack McGarry (Barbetreiber), Ted Haigh (Cocktailhistoriker), Robert Simonson (Journalist), u.v.a.

Regie: Marieke Schroeder

INHALT

Charles Schumann. Der Mann hinter dem "Schumann’s". Bar-Institution, Autor - sein Buch "American Bar" ist längst weltweit ein Klassiker der Bar-Literatur - Model, Denker und Reisender in Sachen Bars. Gerade 75 Jahre alt geworden, könnte man meinen, er hat alles gesehen und alles erreicht. Er, der Mann aus Niederbayern, der beim Grenzschutz anfing, eine Ausbildung im Auswärtigen Amt absolvierte, der in seiner Anfangszeit in Diskotheken und Bars in Südfrankreich arbeitete, bis er schließlich für ein Politikstudium nach München ging und 1982 die "Schumann’s American Bar" eröffnete.

Doch 75 ist genau das richtige Alter, um weiterzumachen, der Neugier auf das Leben, den Menschen und ihren Geschichten weiter zu folgen. Und so geht Charles Schumann für "Schumanns Bargespräche" auf einen Streifzug durch einige der interessantesten Bars der Welt, führt den Zuschauer an Sehnsuchtsorte und öffnet ihm u.a. die Türen zum "Dead Rabbit" in New York, der "Hemingway Bar" in Paris, dem "El Floridita" in Havanna und der Bar "High Five" in Tokio. Er lässt sie ihre Geschichten erzählen, spricht mit den Menschen, deren Leben der blauen Stunde gehört, die sie zelebrieren und genießen. Er trifft Barseelen, Macher und Chronisten und begibt sich auf die Suche nach den Geheimnissen der Barkultur.

Während dieser Gespräche beginnt man zu ahnen, dass jede Bar ihr eigenes kleines Universum ist, jede ihr eigenes Schauspiel aufführt, das mit jedem neuen Tag auf neue Weise zum Leben erweckt wird. Die Besetzung ändert sich mit der Tageszeit und dem Wochentag, aber die Stammschauspieler garantieren das Stück. Und der Kenner weiß, welches Stück gespielt wird.

Und so ist "Schumanns Bargespräche" nicht nur eine Entdeckungsreise zu den Bars der Welt, sondern auch zu den Menschen, die sie mit Leben füllen. Eine Reise, die den Zuschauer durch Jahrzehnte der Stil- und Zeitgeschichte der Bars und ihrer Drinks führt – und bei der er auch den Menschen Charles Schumann ein bisschen besser kennenlernt ...

INFO

In "Schumanns Bargespräche" geht Bar-Legende Charles Schumann mit uns auf eine Entdeckungsreise zu den schönsten Bars der Welt u.a. nach New York, Havanna und Tokio. Der Film erzählt ihre Geschichten – genau wie die der Menschen, die sie täglich aufs Neue zum Leben erwecken. Regie Führte Marieke Schroeder ("Richard Strauss – Skizze eines Lebens", "Sophie Scholl – allen Gewalten zum Trotz", "Klatschen – Buhen – Schlafen, die Oper und ihr Publikum").

Schumanns Bargespräche - Trailer